SV Concordia Stassfurt

Hinweis: Diese Seite wird seit dem 30.06.2009 nicht mehr aktualisiert!
NEU: www.gaensefurther-sportbewegung.de und www.hv-stassfurt.de

Trotz guter Leistung Rekordzeit nicht unterboten


  SVC-Foren-Übersicht > Leichtathletik > 2005 > Allgemein > Trotz guter Leistung Rekordzeit nicht unterboten
  Seite: [1][2]
Autor Beitrag
redaktion
Beiträge: 0
Geschrieben: Sa, 03.09.2005 16:30 Uhr    Überschrift: Sportfest im Stadion der Einheit
Rekordzeit wurde nicht unterboten
 
Den Höhepunkt einer Leichtathletik-Veranstaltung am letzten Samstag im Stadion der Einheit in Staßfurt stellte der Versuch dar, die Rekordzeit des Dr. Blauwitz über 10.000 m aus dem Jahre 1960 zu verbessern.  
 
Doch bevor dieser Teil des Programms ablief, hatten sich die Veranstalter der Abteilung Leichtathletik vom SV Concordia Staßfurt etwas besonderes einfallen lassen. Sportfeste, bei denen Weiten, Höhen und Sekunden zählen gibt es genug. Hier sollte es mal nicht tierisch ernst sondern tierisch locker zugehen. Da die eingeladenen Vereine aus der Umgebung kurzfristig abgesagt hatten, waren die Staßfurter Leichtathleten mit der Cochstedter Trainingsgruppe fast unter sich, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Ziel der Veranstaltung war es, allen Aktiven einen Einsatz zu ermöglichen. Was lag da näher, als Staffelläufe zu organisieren. Die neue Tartanbahn bietet dafür beste Voraussetzungen.  
 
Nachdem der als perfekter Stadionsprecher fungierende Geschäftsführer des SV Concordia, Klaus-Peter Duwald und Herr Dr. Blauwitz die Teilnehmer begrüßten, erfolgte die gemeinsame Erwärmung. Durch Losentscheid wurden dann in 4 unterschiedlichen Altersgruppen die Staffel-Teams mit lustigen Tiernamen eingeteilt.  
 
Unsere Jüngsten, die 4-7 Jährigen, liefen mit Startnummern als kleine Käfer, Würmer, Bienen oder Mäuschen eine 200 m Strecke. Als Staffelstab diente ein Luftballon. Dass sie mit Eifer bei der Sache waren, versteht sich von selbst. Als Erste kamen dann Marvin Schapschinski und Tino Jahn  ins Ziel. Aber auch alle anderen waren stolz,  die Aufgabe gut gemeistert zu haben. Zu ihnen gehörte auch die vierjährige Maria Kruse, deren Familie mit Bruder Felix und Vater Steffen zahlreich beim Laufen vertreten war.  
Als 2. Gruppe starteten die 8-12 Jährigen Füchse, Kängurus, Bellos und Elefanten. Sie hatten 400 m zu absolvieren. Da sie 2 Getränkeflaschen als Staffelstab zu übergeben hatten, waren manchmal doch recht ungewöhnliche Wechsel zu beobachten. Hier hatten Max Kaufmann, Nico Käppner und Stephan Törmer die Nase vorn.  
Das größte Teilnehmerfeld stellten die 13- bis 19Jährigen Schüler. Sie bekamen leere Getränkekästen als Staffelstab in die Hand gedrückt, die wie alle anderen freundlicherweise vom Gaensefurther Schloßbrunnen zur Verfügung gestellt wurden. 2 mal 400m zu absolvieren stellte für manche Kugelstoßer oder Hochspringer durchaus eine Herausforderung dar. Aber durch die Anfeuerungsrufe der Zuschauer dachte keiner ans Aufgeben. Als Sieger gingen die „Mümmelmänner“ mit Florian Börner, Marcel Dräger und Benjamin Jünemann hervor.  
 
Die älteste Gruppe wurde größtenteils von unseren Bode-Runners gestellt, die für alle Abwechslungen außerhalb ihres sonst üblichen Wettkampfprogramms zu begeistern sind. Trotzdem manchem noch der Marathon des letzten Wochenendes in den Knochen steckte, dachte keiner daran, sich diesen Spaß entgehen zu lassen. Hier war Kondition gefragt und man muss denen Respekt zollen, die sich ohne regelmäßiges Training wacker geschlagen haben. Zu absolvieren war zweimal eine Stadionrunde, jeweils mit einer Wechselpause. Das ist ja an sich nichts Besonderes. Muss man dabei aber einen  vollen Getränkekasten mitschleppen, wird einem doch schon einiges abverlangt. Es galt, die richtige Technik für sich herauszufinden, um erfolgreich über die Runden zu kommen. Ein deftiger Muskelkater ist danach vorprogrammiert. Es siegten die „Aufsteiger“ mit Mathias Lampe und Jens-Uwe Börner.  
 
Nachdem alle mehr oder weniger geschafft im Ziel waren, erhielt jeder Teilnehmer noch eine speziell gefertigte Teilnehmer-Urkunde und durfte sich über die vom Sodawerk, den Stadtwerken, der Skandach GmbH und der AOK gesponserten Preise freuen. Vielen Dank an dieser Stelle den genannten Unternehmen und auch den fleißigen Helfern vom Initiativkreis sowie den Eltern der kleinen Läufer.  
 
Dann näherte sich die Veranstaltung ihrem Höhepunkt. 3 Sportler fanden sich am Start ein, um sich der Herausforderung des Dr. Blauwitz zu  stellen. Alle sind ausnahmslos keine speziellen 10.000 m Läufer. Sie absolvieren meist längere Strecken durch die Feldflur, die einen anderen Rhythmus erfordern. Trotzdem wollten  Ingo Bieganski, Matthias Lampe und Jens-Uwe Börner den Versuch unternehmen, unter verbesserten Bedingungen – damals war nur eine Aschenbahn vorhanden- vielleicht doch die persönliche Bestzeit des ehemaligen erfolgreichen Läufers von 34:05 min .zu unterbieten. Schon die ersten Runden zeigten, dass es mit einem Schnitt von 1:31 min. sehr schwer werden würde. Ingo Bieganski erarbeitete sich bald einen Vorsprung und nahm den anderen beiden zum Schluß mehr als eine Runde ab. Nach 38:22 min. kam der „Ironman“ ins Ziel. Es folgte Matthias Lampe mit 40:48 min. und Jens-Uwe Börner mit 41:56 min. Fazit der Drei: “ Es ist nicht so einfach, irgendwie mal 10.000 m mit dieser anspruchsvollen Zeit zu laufen. Das muß speziell trainiert werden. Aber was nicht ist, kann ja beim nächsten Mal werden.“  
Ja, ein nächstes Mal wird es bestimmt geben. Dr. Blauwitz ist jedenfalls bereit, sein Angebot zu wiederholen. „Ich freue mich, dass ich durch meine Herausforderung mit dazu beitragen kann, dass Veranstaltungen dieser Art in Staßfurt öfter stattfinden und wenn es sich noch mehr herumspricht,  vielleicht auch beim nächsten Mal die Laufbahn noch etwas mehr gefüllt ist“- so seine Meinung. Für seinen Sieg bekam der Erste dann von ihm einen Pokal überreicht. Ein anderer, für die neue Rekordzeit vorgesehener, muß noch ein bisschen auf seinen Empfänger warten.  
 
-> zur Bildergallery <-
(Bilder anklickbar)

Die kleinen Mäuse gingen als erste an den Start.

Start des größten Teilnehmerfeldes der 13-. bis 19Jährigen Staffelläufer

Die Boderunners sind für jeden Spaß zu haben. Hier müssen sie beweisen, dass sie auch mit vollen Getränkekästen schnell laufen können.

Die Jüngsten nahmen voller Stolz von Organisator Joachim Rösler vom SV Concordia Staßfurt ihre Teilnehmerurkunden in Empfang.

Die persönliche Bestzeit von Dr. Blauwitz ( r.) konnte von Matthias Lampe, Ingo Bieganski und Jens-Uwe Börner (von links.) nicht unterboten werden. Trotzdem überreichte der Herausforderer dem Sieger einen Pokal.
sroesler
Beiträge: 428
Geschrieben: Sa, 03.09.2005 16:39 Uhr
Na das hat doch heute wieder wunderbar funktioniert!  
 
Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmals von mir, an die vielen Helfer, ohne die das nicht zu funktionieren würde!  
 
Ich hoffe, alle hatten soviel Spaß wie ich, auch wenn ich nur Zuschauer gewesen bin
bine
Beiträge: 22
Geschrieben: Sa, 03.09.2005 18:50 Uhr
Hey,  das war ein super Ereignis. Das können wir mal wieder machen. Ich werde wieder dabei sein. 
lutz
Beiträge: 298
Geschrieben: Sa, 03.09.2005 23:31 Uhr
Auch ohne neuen Rekord hatten wir viel Spass  
Dank an alle, die das so gut vorbereitet haben  
Im nächsten Jahr wieder 
intoras
Beiträge: 1519
Geschrieben: So, 04.09.2005 21:21 Uhr
Immer weiter so aktiv sein das is gut für unsere Stadt 
lyssi77
Beiträge: 677
Geschrieben: Mo, 05.09.2005 13:28 Uhr
auf den beinen sein ist alles und vorallem den spass am sport macht weiter so !!!  
christoph86
Beiträge: 500
Geschrieben: Mo, 05.09.2005 20:51 Uhr
schade, dass ich nicht mitlaufen konnte. aber nächstes jahr nehme ich mir dafür dann extra frei. dann hab ich mal wieder ein ziel, auf das ich hintrainieren kann. das wird aber ein sehr hartes stückchen arbeit. 1:21 min./runde = 3:22 min./km. das wird krass. mal sehen, ob ich es schaffe. aber einen versuch ist es auf jeden fall mal wert. dieses jahr htt ichs bestimmt nicht geschafft. 1.: nicht speziell dafür trainiert, 2.: 13 tage zuvor triathlon mitgemacht & 3.: sechs tage zuvor den mitteldeutschen marathon gelaufen. man, das war ne harte woche. jetzt schalte ich erstmal einen gang zurück!
intoras
Beiträge: 1519
Geschrieben: Mo, 05.09.2005 22:48 Uhr
Meint ihr wirklich , dass Herr Blauwitz diese Zeit je gelaufen ist .Es gibt doch keine Zeugen mehr    aus dieser Zeit. 
bine
Beiträge: 22
Geschrieben: Di, 06.09.2005 19:21 Uhr
Na klar, warum nicht? Außerdem hatte er doch letztens mal eine Urkunde mit. Also, ich glaube ihm das.  
lyssi77
Beiträge: 677
Geschrieben: Mi, 07.09.2005 16:01 Uhr
ach wird schon alles seine richtigkeit haben ich glaub darüber braucht ihr euch keine ernsthaften gedanken machen !!!  
lutz
Beiträge: 298
Geschrieben: Do, 08.09.2005 23:26 Uhr
ich habe mir die Urkunden angesehen, da ist der Bahnrekord von 34:02 min nur eine Zwischenstation, 14 Tage später ist er in Magdeburg mit 32:15 min Bezirksmeister geworden  
an solchen Ergebnissen werden wir noch eine Weile zu knabbern haben zumal von ihm  noch eine Marathonzeit von 2:32 h zu Buche steht ( alles aus Anfang der 60er Jahre)
lyssi77
Beiträge: 677
Geschrieben: Fr, 09.09.2005 15:15 Uhr
tja anfang der 60er war halt alles noch anders !!!  
lutz
Beiträge: 298
Geschrieben: Fr, 09.09.2005 23:50 Uhr
stimmt lyssi  siebenundsiebzig  
anne
Beiträge: 38
Geschrieben: Sa, 10.09.2005 15:13 Uhr
Danke nochmal für die tolle Organisation an das Rößler-Team. 
lyssi77
Beiträge: 677
Geschrieben: So, 11.09.2005 19:40 Uhr
@lutz was willst du mir denn damit sagen ???  
Um eine Antwort zu schreiben, muss man Mitglied der Community sein.
Weitere Informationen und die kostenlose Anmeldungen findet man unter 'Community'.

  Seite: [1][2]
  SVC-Foren-Übersicht > Leichtathletik > 2005 > Allgemein > Trotz guter Leistung Rekordzeit nicht unterboten


~http://www.concordia-stassfurt.de~
:: © 2003-2007 Stefan Rösler ::