SV Concordia Stassfurt

Hinweis: Diese Seite wird seit dem 30.06.2009 nicht mehr aktualisiert!
NEU: www.gaensefurther-sportbewegung.de und www.hv-stassfurt.de

Törmer wechselt zur Sportschule


  SVC-Foren-Übersicht > Leichtathletik > 2008 > Allgemein > Törmer wechselt zur Sportschule
  Seite: [1]
Autor Beitrag
redaktion
Beiträge: 0
Geschrieben: Sa, 14.06.2008 17:00 Uhr    Überschrift: Ein Athlet mit ehrgeizigen Zielen
Törmer wechselt zur Sportschule
 
Wir richten für Stephan Törmer gern unseren Blick in die Zukunft und geben die Prognose ab : Der Junge wird das schaffen. Wir freuen uns also mit ihm auf die Olympischen Spiele, da will er hin, und zwar im Jahr 2016, denn 2012 ist Stephan ja erst 17 Jahre jung. Und er hat sich selbst ausgerechnet, dass London für ihn zu früh kommen könnte.  
 
Setzen Sie sich mal mit Stephan irgendwo hin und beginnen Sie zwanglos ein Gespräch. Schließen Sie dann die Augen und hören Sie Stephan einfach nur zu. Sie werden überrascht sein. Sie werden es nicht nur sein von diesen intelligenten Gedanken, die er trägt, Sie werden es auch nicht nur sein von diesem sympathischen Ehrgeiz, den Stephan verbal artikuliert, Sie werden vor allem überrascht sein von der Ruhe, der Klarheit der Sprache, vom Weitblick des 13-Jährigen, der eigentlich noch mit dem Status eines Kindes durch die Welt bummelt. Man muss ihm diesen Status auch hübsch lassen, denn der Ernst des Lebens kommt ganz gewiss – und früh genug. Für Stephan kommt er bestimmt eher als für andere Jungen seines Alters. Stephan wirkt bereits heute unheimlich erwachsen. " Das haben schon viele gesagt ", sagt er und einen Moment lang lächelt er so verschmitzt, wie es eben nur 13-Jährige tun. Ein schöner Moment.  
 
Es ist eine Freude, Stephan Törmer laufen zu sehen, er ist dann sehr leicht auszumachen im Feld der Starter, denn Stephan läuft ja beinahe immer von vorn. Zuletzt ist der Schützling des SV Concordia Staßfurt nicht von vorn gelaufen, er ist bei den Bezirksmeisterschaften in Magdeburg über die 1 000 Meter an Fabian Lippe aus Wernigerode dran geblieben. Und während sein Trainer Frank Behnsch doch immer rief, er soll nun endlich an die Spitze gehen, lief Stephan noch ein wenig nebenher. " Ich entscheide das immer live. " Live präsent waren auch die Gedanken an die Drei-Minuten-Marke. " Ich dachte, er wäre ein bisschen langsam, aber er hat mich gut mitgezogen. " Am Ende hatte Stephan nicht nur den Titel gewonnen bei dieser Meisterschaft. Titel sind nicht neu für Stephan, der Junge ist nämlich seit Januar 2007 ungeschlagen auf dieser Strecke. Er hat auch noch die Marke geknackt in 2 : 59, 82 Minuten. Sein nächstes Ziel ist, " stetig unter drei Minuten zu laufen ". Das kann er vor allem erreichen, wenn er die Zeit der letzten Runde stabilisiert, jedenfalls wird er dort immer langsamer, hat er analysiert.  
 
Die neue Zeitrechnung beginnt für ihn mit dem kommenden Schuljahr, er wechselt zur Sportschule nach Magdeburg. Er hat Respekt vor dieser Herausforderung, und das ist gut so. Stephan hat dabei auch die Hoffnung, " dass die schulischen Leistungen nicht abrutschen ". Aber seine schlechteste Note ist derzeit eine einzige Drei ( in Französisch ) auf dem Zeugnis, was seine Befürchtung sogleich mildern sollte. Stephan hat den Mut, sich der Herausforderung zu stellen, den braucht er auch, das weiß er, " sonst schafft man das dort nicht ". Er wird wohl in die Riege der Mittelstrecken-Läufer eingereiht, 800 Meter und 1 500 Meter. In vielleicht drei Jahren, vielleicht auch viel früher, möchte er die kürzere Distanz unter zwei, die längere Distanz unter vier Minuten absolvieren. Darauf liegt nun seine sportliche Konzentration, und wie er sich verbessern kann, hat er innerhalb der vergangenen 18 Monate gezeigt. Seine Bestzeit über die 1 000 Meter unterbot er um zwölf Sekunden – stark.  
 
Stephan, der im cash ‘ n fun-Team der Sparkasse gefördert wird, will eines Tages am New York-Marathon teilnehmen, er will einen Triathlon auf der olympischen Distanz absolvieren, er hat zweimal bei zweimaliger Teilnahme das 24-Stunden-Schwimmen von Aschersleben gewonnen – zuletzt schwamm er 23, 5 Kilometer an einem Tag, mit Schlafpause. Er hat ein Rennrad und das steht nicht nur rum und wartet auf den Rost. Stephan Törmer pflegt seine Hobbys mit der Disziplin eines Erwachsenen, der nicht auf alle Dinge des Lebens wartet, sondern sie vorbereitet. Stephan wartet derzeit nur auf eine Antwort von Jan Fitschen, dem Europameister über 10 000 Meter von 2006. Dem hat er eine E-Mail geschrieben. Fitschen " hat auch erst mit 14 Jahren angefangen " in der Leichtathletik, berichtet Stephan. Stephan selbst begann mit Zehn. Vorher spielte er Fußball, also das, " was eben jeder Junge einmal macht ".  
 
Quelle: Volksstimme vom 14.06.2008
(Bilder anklickbar)

Der 13-jährige Schüler Stephan Törmer hat einen großen Traum - die Teilnahme an den Olympischen Spielen  2016.
harmar56
Beiträge: 480
Geschrieben: So, 15.06.2008 15:54 Uhr
Na dann viel Erfolg! 
lucky
Beiträge: 624
Geschrieben: Di, 17.06.2008 08:00 Uhr
na dann mal rannnnnnnn stephan, du schaffst das schon und 2o16 will ich dich dann in der startaufstellung in der nationalmannschaft sehen  
Um eine Antwort zu schreiben, muss man Mitglied der Community sein.
Weitere Informationen und die kostenlose Anmeldungen findet man unter 'Community'.

  Seite: [1]
  SVC-Foren-Übersicht > Leichtathletik > 2008 > Allgemein > Törmer wechselt zur Sportschule


~http://www.concordia-stassfurt.de~
:: © 2003-2007 Stefan Rösler ::