SV Concordia Stassfurt

Hinweis: Diese Seite wird seit dem 30.06.2009 nicht mehr aktualisiert!
NEU: www.gaensefurther-sportbewegung.de und www.hv-stassfurt.de

Wir über uns


Die 'Crazy Babes' des SV Concordia

Heiss geht es her auf dem Parkett der Stassfurter Paul-Merkewitz-Halle, wenn die Regionalliga- Handballer auf ihre Gegner treffen. Schon vor Spielbeginn tragen dazu hübsche junge Mädchen bei - die Cheerleader 'Crazy Babes'. Mit flotten Rhythmen stimmen sie die Zuschauer auf das Spiel ein.

Crazy Babes 2008

Angefangen hat alles 1997 mit einer Zeitungsanzeige des SV Concordia, auf die sich damals acht Mädchen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren meldeten. Heike Gebbert nahm als erste Trainerin die jungen Damen unter ihre Fittiche und begann sie als Cheerleader auszubilden. Es lief so mancher Schweisstropfen, ehe sich die Mädchen mit einem Tanz und heftigem Herzklopfen vor das überraschte Publikum wagten. In den ersten 3 Jahren ihres Bestehens mussten sich die Mädchen an 4 verschiedene Trainerinnen gewöhnen. Seit Februar 2000 hatte Rene Wullstein die fachliche Ausbildung von 13 aktiven Cheerleadern, die zwischen 12 und 16 Jahren waren, übernommen. Als Übungsleiter im Gesundheits-, Reha- und Behindertensport und als Leiter einer Tanzgruppe brachte der Sozialpädagoge bereits einige Erfahrungen mit.

Aus beruflichen und privaten Gründen konnte Rene dann leider nicht mehr die Zeit aufbringen, mit den Mädchen zu trainieren. So übernahm Stefanie Kliem im August 2003 dieses Amt. Sie gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Tanzgruppe und verfügte daher über umfangreiche Erfahrungen.

Aber schon 2004 hat Stefanie Kliem ihren Trainerposten an Julia Lettau übergeben, weil sie sich mehr den schulischen Herausforderungen stellen wollte. Da Julia inzwischen ihre Schulzeit beendet hat und sich fernab von Staßfurt auf ihr Berufsleben vorbereitet, kam es wieder zu einem Wechsel bei den Verantwortlichkeiten. Ab 1. September 2006 ist Sindy Hantschel die Ansprechpartnerin und verantwortlich für die Organisation der Auftritte. Mandy Wilkendorf kümmert sich um die Choreografie der Tänze.

Einmal wöchentlich wird trainiert. Bei der choreografischen Gestaltung können alle ihre Ideen und Vorstellungen einbringen. Es hat sich ein Gespür für Melodien und Rhythmen heraus gebildet, die mitreissen und sich tänzerisch umsetzen lassen.
 
Inzwischen ist eine immer anspruchsvollere Entwicklung zu verzeichnen, die sich nicht zuletzt in zahlreichen Auftritten widerspiegelt und das nicht nur bei den Handballspielen. So erfolgte die Mitgestaltung bei Präsentationen von Autohäusern, Baumärkten und Eröffnungsveranstaltungen. Auch bei regionalen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen findet man die Cheerleader des SVC. So sind sie beim Salzlandfest und wie hier beim Gaensefurther Schloßbrunnenlauf stets gern gesehene Gäste.

Unumstrittener Höhepunkt war der Auftritt auf der Expo 2000 in Hannover, der den Mitgliedern der Tanzgruppe unvergessen bleiben wird. Das harte Training hatte sich für die Mädchen gelohnt und wurde mit reichlich Applaus bedacht.

Die Mädels präsentieren Tänze bis zur 30-Minuten-Show. Wer zu Festen, Sportveranstaltungen und anderen Anlässen die Cheerleader wünscht, kann mit der Trainerin Kontakt aufnehmen oder sich an die Geschäftsstelle wenden. Zu zahlen ist lediglich ein Unkostenbeitrag.

Aber bei den Cheerleadern wird nicht nur getanzt, sondern es wird auch gemeinsam etwas unternommen wie z.B. Kinobesuche, Geburtstagsfeiern, Discobesuche u.a.





Trainingszeiten

Tag Zeit Ort
Donnerstag 17.30-19.00 Sporthalle Goetheschule

Abteilungsleitung

Übungsleiterin Sindy Hantschel
Sindy Hantschel

Andere Abteilungen des SV Concordia Stassfurt im WWW

Überblick




~http://www.concordia-stassfurt.de~
:: © 2003-2007 Stefan Rösler ::