SV Concordia Stassfurt

Hinweis: Diese Seite wird seit dem 30.06.2009 nicht mehr aktualisiert!
NEU: www.gaensefurther-sportbewegung.de und www.hv-stassfurt.de
Aktuelles

Schlagzeilen

23.06.2009
Landesmeisterschaft in Schönebeck
Bestzeiten bei Landesmeisterschaft
 
Früher hatten Sebastian Föckler und sein Trainer Frank Behnsch vor jedem Wettkampf Wetten abgeschlossen über die Zeiten, die der 16-Jährige laufen könnte. Dreimal Rätselraten hätte es dann vor den Leichtathletik-Landesmeisterschaften am Wochenende in Schönebeck gegeben, aber womöglich wäre weder der Schützling des SV Concordia Staßfurt noch sein ehemaliger Coach auf die Idee gekommen, drei Bestzeiten zu tippen. Erst recht nicht über die 400 Meter, die er am Sonntag für sich entschied.  
 
Man könnte diesen Satz durchaus mit dem Jahrhundertsprung von Bob Beamon bei den Olympischen Spielen und in der Höhenluft von Mexiko-City ( zwei Kilometer über den Meeresspiegel ) vergleichen. Das war 1968, als der US-Amerikaner den bestehenden Weltrekord im Weitsprung um 55 Zentimeter auf 8, 90 Meter verbesserte. 23 Jahre hatte diese Marke Bestand. So lange will Sebastian Föckler ganz sicher nicht warten, um seine neue persönliche Bestleistung über die 400 Meter wieder ein bisschen zu steigern, nur auf den nächsten Wettkampf muss er dazu noch warten. Bei den Norddeutschen Meisterschaften in vier Wochen in Lübeck ist der Staßfurter für die 100 und 200 Meter gemeldet.  
 
Die 56, 79 Sekunden bedeuteten nicht nur den Sieg, zugleich hatte Föckler seine bisherige Bestmarke um beinahe sechs Sekunden unterboten, was ziemlich einmalig ist. " Ich war schon am Morgen sehr konzentriert, meine Mutter durfte mich nicht mehr ansprechen. " Wahrscheinlich hatte Föckler die Wette bereits mit sich selbst abgeschlossen. Unterstützt von seinen besten Freundinnen ging es in den Startblock. Und aus dem Startblock heraus begann das Rennen zunächst wie immer, er lief hinterher, obwohl " ich dachte, dass ich für meine Verhältnisse schneller angegangen bin ". Die Konkurrenz hatte es etwas eiliger, aber Maximilian Rundstedt ( LG Altmark ) bekam bereits nach den ersten 150 Meter Probleme, Föckler zog vorbei. Christian Feißel ( Haldensleber SC ) brach ebenfalls ein, Föckler zog vorbei. Seine Mutter war sich sicher : " Du bist immer schneller geworden. " Auf der Zielgeraden jedenfalls hielt auch Max Majewski das Tempo nicht mehr, Föckler zog vorbei zum Sieg mit 28 Hundertstel Vorsprung. " Ich habe im Ziel geschrien ", freute er sich noch gestern über seinen Titelgewinn, so viele Emotionen hatte der Erfolg freigesetzt.  
 
Bestzeiten gab es auch über die 100 und 200 Meter auf dem Protokoll und hinter dem Namen Sebastian Föckler zu entdecken. Allerdings ereilte ihn das Schicksal vieler anderer Sportler auch : 2, 2 Meter pro Sekunden Rückenwind sind schlichtweg zu viel, um ein reguläres Resultat festzuhalten. Im Feld einer " Wahnsinns-Konkurrenz ", so Föckler – Landesmeister Felix Gehne ( LG Altmark ) hatte bereits im Vorlauf mit 11, 08 Sekunden der Konkurrenz das Fürchten gelehrt –, lief er eine 12, 20 Sekunden und schied damit im Vorlauf aus. Seine Bestmarke von 12, 43 Sekunden hat also weiterhin Bestand.  
 
Anders die 200 Meter, obwohl es auf dieser Distanz nicht zum Finaleinzug reichte. In seinem Vorlauf wurde er Vierter in 25, 38 Sekunden. Eine reguläre Bestzeit, der Wind wehte mit 0, 9 Meter pro Sekunde, eine 2, 0 ist die Grenze des Erlaubten. Vielleicht wäre es schneller gegangen, " aber ich hatte ausgangs der Kurve doch die 400 Meter in den Knochen gespürt ", sagte er zum Wettkampf am Nachmittag.  
 
Föckler wie auch Benjamin Langer haben sich derzeit der Trainingsgruppe beim PSV Bernburg angeschlossen. Unter Anleitung von Thomas Gruschka haben sie ihre Zeiten insgesamt stabilisieren können in diesem Jahr. In den Ferien absolviert er seine Einheiten beim Schönebecker SC, er liebäugelt sogar mit einem Wechsel. Aber nun liegt die Konzentration auf die Norddeutschen Meisterschaften. Und Konzentration hat ihn am Wochenende weit gebracht.  
 
Quelle: Volksstimme vom 23.06.2009  

 
Klicks: 326 | Kommentare: 0
09.06.2009
Landesmeisterschaften in Haldensleben
Benjamin Langer mit Landesmeistertitel
 
Santa Susanna und die neuen Möglichkeiten : Aus dem Trainingslager heraus starteten die Schützlinge des SV Concordia Staßfurt sowie die Hecklinger Stephan Törmer und Tom Behrendt im Trikot des SC Magdeburg bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Haldensleben. Mit Erfolg : Benjamin Langer sicherte sich den Titel über 400 Meter Hürden, Sebastian Föckler ( beide A-Jugend ) lief eine neue Bestzeit über die 200 Meter, Tom ( M 15 ) siegte über die 100 Meter. Und in überragenden 2 : 41, 11 Minuten, zugleich neuer Landesrekord, gewann Stephan ( M 14 ) über die 1 000 Meter.  
 
Santa Susanna, das ist Spanien, aber das ist auch der Sand und die Spuren, die er hinterlässt. Die Concorden durften unter SCM-Trainer Klaus Lindner an der Qual der Vorbereitung teilnehmen. Intervallsprünge im lockeren Boden gehörten dazu. Die Tartanbahn sahen die Staßfurter tatsächlich nur einmal. Kein Wunder also, dass sich Sebastian Föckler vor allem an den Muskelkater erinnerte nach vier Einheiten pro Tag. Aus der spanischen Sonne ging es am vergangenen Wochenende in den deutschen Regen, aber nur den wortwörtlichen. Zwar war Benjamin Langer mit seiner Zeit über 100 Meter in 12, 00 Sekunden, was zugleich das Aus im Vorlauf bedeutete, nicht zufrieden, denn normalerweise läuft er konstant eine elf Sekunden, dafür hatten es ihm die langen Sprintstrecken diesmal angetan. Über 200 Meter ( 24, 18 Sekunden ) verzichtete er sogar auf das Finale (" Er wollte sich für die 400 Meter schonen ", so Föckler ) wie zwei weitere Athleten, weshalb Sebastian Föckler selbst die Chance auf den Endlauf bekam. " Solch ein Glück muss man auch mal haben. " Föckler wurde am Ende Sechster in 25, 72 Sekunden. Aber zu diesem Zeitpunkt überwog längst seine Freude. Denn mit 25, 40 Sekunden hatte er im Vorlauf eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt. Über die 100 Meter war der Concorde in 12, 52 Sekunden im Vorlauf ausgeschieden.  
 
Nach einem zweiten Platz über die flachen 400 Meter in 52, 87 Sekunden ( Sieger Pascal Bensch aus Zeitz lief eine starke 50, 60 ) ging es für Langer in das spannende Hürdenfinale, sein erstes über diese Distanz überhaupt. Bis zum letzten Hindernis lagen der Güstener und Johannes Breuer aus Teutschenthal gleichauf, Langer zog auf den geraden Strecken immer davon – und verlor zugleich wichtige Meter an den Hürden. So lief er auf der Zielstrecke seinem Konkurrenten auf 13 Hundertstel Vorsprung davon, siegte in 59, 28 Sekunden.  
 
Unter dem Eindruck der folgenden Leistung stand Sebastian Föckler ebenso wie womöglich viele in Haldensleben : Es ist eigentlich kaum zu glauben, dass der Zielbereich des Stephan Törmer vor wenigen Monaten noch bei konstanten 2 : 50 Minuten lag in seiner Paradedisziplin, die 1 000 Meter. Nicht nur, dass es regnete, kalt war es außerdem an jenem Sonnabend in Haldensleben. Aber ein Bild ändert sich in dieser Saison nicht, und auch Stephan durfte resümieren : " Der Lauf war wie immer in letzter Zeit. " Mit den Teamgefährten Lukas und Johannes Motschmann dominierte er den Wettbewerb, ließ sich erst ziehen und setzte sich dann deutlich ab. " Ich habe mich riesig über den Sieg gefreut " – natürlich die Titelverteidigung. Und nicht zuletzt über die Zeit von 2 : 41, 11 Minuten, die voraussichtlich sehr lange als Landesrekord Bestand haben wird – sehr klasse. Der alte Rekord war vor vier Jahren aufgestellt worden : 2 : 42, 62 Minuten. Während Stephan die 100 Meter in 12, 50 Sekunden ( Rang vier / Vorlauf : 12, 42 ) beendete, schickt er sich derzeit an, auf einer anderen Sprintstrecke seine neuen Möglichkeiten zu entdecken : die 300 Meter. Er belegte dort den zweiten Platz in 38, 75 Sekunden Kevin Manz vom SV Halle ( 38, 43 ) geschlagen geben. Es deutet derzeit also alles daraufhin, dass die Zukunft des Hecklingers auf den 400 und 800 Metern liegt.  
 
Wie Stephan Törmer und Benjamin Langer gehört auch Tom Behrendt zum Cash ‘ n-fun-Team der Salzland-Sparkasse, und seiner diesjährigen Wahl wurde er einmal mehr gerecht. Tom ist dem Jahr 2008, als ihn Verletzungen immer wieder zurückgeworfen haben, am Wochenende wohl endgültig davongelaufen. Mag sein, dass der Rückenwind ( 2, 1 m / s ) noch ein wenig geschoben hat bei seinem Sieg über die 100 Meter in starken 11, 64 Sekunden, aber bereits im Vorlauf ( 11, 92 bei 0, 5 m / s Gegenwind ) hatte Tom eindrucksvoll unterstrichen, wohin ihn seine Form derzeit führt. Gemeinsam mit Stephan sicherte er sich ebenfalls den Titel in der 4 x 100 Meter-Staffel in 46, 66 Sekunden. Nur sechs Zentimeter im Weitsprung ( 5, 88 Meter ) fehlten ihm zum dritten Titel am Wochenende. Tim Wesemann ( Haldensleben ) siegte also mit 5, 94 Metern. Und Silber wurde es außerdem über die 80 Meter Hürden in 11, 63 Sekunden, 28 Hundertstel hinter Peter Seifert aus Sangerhausen.  
 
Quelle: Volksstimme vom 10.06.2009
 
Klicks: 299 | Kommentare: 1
03.05.2009
Fair-play Sportfest in Wolmirstedt
Föckler springt zur Bestweite
 
Im letzten Versuch hatte die Verzweiflung ein Ende. Föckler vom SV Concordia Staßfurt ist in Wolmirstedt beim Fair-play Sportfest neue Bestweite gesprungen. Mit 5,16 Metern übertraf der B-Jugendliche den alten Rekord um vier Zentimeter - Platz fünf. Über 100 Meter (12,94 s) und 200 Meter (26,20 s) lief er jeweils auf Rang zwei. Benjamin Langer (A-Jugend) wurde ebenfalls durchgehend Zweiter: über 100 Meter in 12,08 Sekunden, über 200 Meter in 24,32 und im Weitsprung mit 5,55 Metern.  
 
Quelle: Volksstimme vom 02.05.2009
 
Klicks: 293 | Kommentare: 0
(Bilder anklickbar)

Sebastian Föckler schaffte eine neue persönliche Bestweite im Weitsprung. (hier bei einem anderen Wettkampf). Foto: Lukas Schulze
30.04.2009
Bahneröffnung SC Magdeburg
Ball flog 3 m weiter
 
Fünf junge Leichtathleten und 2 „alte Hasen“ ließen es sich nicht nehmen, bei bestem Frühlingswetter an der Bahneröffnung des SC Magdeburg teilzunehmen.  
In der Altersklasse m9 starteten 3 Schützlinge von Joachim Rösler im Dreikampf. Der Staßfurter Felix Bartsch versetzte vor allem durch seine Leistung im Ballwurf alle in Erstaunen. Mit 37,82 m landete der Schlagball 3 m weiter als bei seinem Verfolger. Damit konnte er sich sogar mit 792 Punkten, die er zusammen für 9,62 s im 50 m Lauf und 3,15 m im Weitsprung erhielt, einen Podestplatz erobern. Chris Tinter kam mit 773 Punkten auf Platz 5 und Nico Ringström mit 708 Punkten auf Platz 7 von 20 Startern.  
Die weibliche Vertreterin dieser Altersklasse, Josie Busse, wurde mit 906 Punkten Achte. Obwohl Lea Wienert (AK w10) auch eine starke Leistung bot, landete sie zum Schluß mit 965 Punkten der starken Konkurrenz geschuldet auf Platz 12.  
 
Viellleicht greift Sebastian Föckler  (B-Jugend) morgen in Wolmirstedt bei der Bahneröffnung bereits die 24 Sekunden über 200 m an, soweit ist er eigentlich nicht davon entfernt, am Sonntag erreichte er das Ziel nach 25:36 Sekunden, was Platz zwei bedeutete und die Bestätigung der Ergebnisse aus der Halle. Die 100 Meter lief er in 12,84 Sekunden (2.). Im Weitsprung kam er ebenso auf Rang zwei. Mit 5,02 Metern blieb er zehn Zentimeter unter seiner Bestleistung.  
Während Benjamin Langer krankheitsbedingt auf einen Start verzichten musste, nahm Jessica Lüdtke (B-Jugend) nach langer Pause wieder an einem Wettkampf teil. Darum hatte sie sich auch die kleineren Ziele gesetzt, im Weitsprung kommt sie eigentlich an die vier Meter heran, eine 3,80 m sollte es sein, was sie um zwei Zentimeter verpasste (Rang fünf). Die 100 Meter absolvierte sie in 15,12 Sekunden (11.).  
 
Unter Verwendung Artikel in Volksstimme vom 30.04.2009
 
Klicks: 185 | Kommentare: 0
(Bilder anklickbar)

Sebastian Föckler kam beim 100 m Lauf als Zweiter ins Ziel.

Letzte Anweisungen vor dem 50 m Start der Altersklasse m9. (in der Mitte Chris Tinter). Fotos: Lukas Schulze
09.04.2009
Förderung sportlicher Talente durch Salzlandsparkasse
Neues cashn fun Team benannt
 
Vor kurzem sind wieder die neuen Mitglieder des cash'n fun Teams der Salzlandsparkasse benannt worden. Unter ihnen befinden sich mit Florian Börner und Benjamin Langer erneut 2 Mitglieder und mit Tom Behrendt und Stephan Törmer 2 ehemalige Mitglieder unserer Leichtathletik-Abteilung.  
Den Anfang hat bei der Vorstellung der Mitglieder im neuen cash ‘ n fun-Team Florian Börner aus Hecklingen gemacht, die siebenköpfige Jury aus Sparkasse, Salzlandkreis, Kreis-Sportbund und Presse hatte ihn nicht nur aufgrund seiner Vielseitigkeit erneut aufgenommen, der 17-Jährige gehört bereits seit 2005 dazu. Florian Börner läuft zwar besonders gut, immerhin gewann er schon dreimal den Gaensefurther Läufercup. Aber " ich wollte auch was Neues ausprobieren " – und nun probiert er sich im Triathlon. Der Vorläufer sozusagen ist der Duathlon, und einen gewann er erst am vergangenen Sonnabend in Tangermünde in seiner Altersklasse. Florian ist übrigens auch Landesmeister im Volleyball geworden in diesem Winter. Aber letzterer Sport geht nicht ein in die Auswahl der Athleten, wie Mannschaftsport im Allgemeinen keine Berücksichtigung findet. Die Sparkasse hat ausschließlich Einzelkämpfer gesucht.  
21 hat sie gefunden, 18 Jungen und drei Mädchen, die mit insgesamt 25 000 Euro gefördert werden. Ihnen reichte kein Titel bei der Bezirksmeisterschaft, es reichte auch kein Podestplatz bei einer Landesmeisterschaft, die sollte wenigstens gewonnen worden sein.  
Dass das vergangene Jahr mit all seinem Verletzungspech, weshalb er entsprechend " nicht so viel abstauben konnte ", noch nicht ganz aus seinen Gedanken gestrichen ist, sah man Tom Behrendt aus Hecklingen an. Die neue Disziplin sollte dem Sprinter, der seit zwei Jahren das Sportgymnasium in Magdeburg besucht, neuen Mut geben. Die 80 Meter Hürden geht der 14-Jährige also demnächst an.  
 
Insgesamt hatten sich 48 Athleten für das Team beworben, von den 21 Auserwählten waren am Dienstag 13 dabei. 15 neue Gesichter zählt Manfred Köhler in dem Team, neu ist Hannes Kämmer, zwölf Jahre, aus der StaßfurterBadminton-Zukunft, das jüngste Mitglied überhaupt. Die Förderung von etwa 1 000 Euro pro Athlet kann beispielsweise für die Ausrüstung verwendet werden. Und bei gewissen Titeln wartet durchaus noch eine kleine Zusatzprämie.  
 
Die Mitglieder des Cash‘n fun-Teams :  
 
Aschersleben ( 4 ) : Christian Hildebrandt ( 16 Jahre / Casting ), Carolin Leicht ( 16 / Leichtathletik ), Tom Quasthoff ( 14 / Leichtathletik ), Enrico Steinmetz ( 17 / Ju-Jutsu )  
 
Bernburg ( 3 ) : Ulrike Hoßbach ( 15 / Leichtathletik ), Lisa-Marie Reinhardt ( 14 / Rudern ), Sebastian Wiedemann ( 18 / Leichtathletik )  
 
Schönebeck ( 7 ) : Alexander Germer ( 20 / Ju-Jutsu ), Leon Luca Larbalette ( 12 / Trial / Biere ), Cerun Muradjan ( 14 / Boxen ), Nico Patschke ( 19 / Ju-Jutsu ), Niko Pfanne ( 13 / Boxen ), Philipp Stüwe ( 14 / Kanu / Calbe ), Jörg Volley ( 14 / Leichtathletik )  
 
Staßfurt ( 7 ) : Eric Aufzug ( 13 / Badminton / Hecklingen ), Tom Behrendt ( 14 / leichtathletik / Hecklingen ), Florian Börner ( 17 / Leichtathketik / Trathlon / Hecklingen ), Willi Herwig ( 15 / Modellfreiflug / Neundorf ), Hannes Kämmer ( 12 / Badminton ), Benjamin Langer ( 17 / Leichtathletik / Güsten ), Stephan Törmer ( 13 / Leichtathletik / Hecklingen )  
 
Quelle: Ausschnitte aus Volksstimme vom 09.04.2009
 
Klicks: 297 | Kommentare: 2
(Bilder anklickbar)

21 junge Sportler kommen in den Genuss einer Förderung durch die Salzlandsparkasse.

Florian Börner (v.l.), Tom Behrendt und Benjamin Langer erlernten das Leichtathletik-ABC in unserem Verein.

Seit 2005 ist Florian Mitglied im Team. Im vorigen Jahr hat er sich wieder durch zahlreiche Siege im Läufercup seine Nominierung verdient.

Benjamin Langer erhält erstmalig diese Förderung. Er war Hallen-Landesmeister im 400 m Lauf. Fotos: JUB
27.02.2009
Hallen-Bezirksmeisterschaft in Magdeburg
Josie landet bei 3,31 Meter
 
Hätte allein das Weitsprung-Ergebnis gezählt, wäre Nico Ringström bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften in Magdeburg auch weiter vorn gelandet. Immerhin landete der Schützling des SV Concordia Staßfurt bei 3,17 Metern im Sandbett. Letztlich wurde es Platz 17 im Dreikampf der M9, einen Rang vor Teamgefährte Chris Tinter.  
 
In der Altersklasse W9 erzielte Josie Busse eine Sprungweite von 3,31 Meter. Sie wurde am Ende Zwölfte von  43 Teilnehmerinnen.  
 
Quelle: Volksstimme vom 27.02.2009
 
Klicks: 247 | Kommentare: 3
(Bilder anklickbar)

Nico Ringström (r.) konnte sich in einem großen Teilnehmerfeld einen Mittelplatz sichern.
28.01.2009
Hallen-Landesmeisterschaft in Halle
Im Rutsch zu Bronze
 
Wie in der Musik sucht der Künstler auf der Tartanbahn nach einem vernünftigen Rhythmus, aber manchmal schlägt der Athlet auch die falschen Töne an : Die Töne des Sebastian Föckler hätten eigentlich stimmungsvoll laut sein sollen im Finale über die 400 Meter. Aber der 16-Jährige beschrieb seinen Start in dieses Rennen eher als " piano ", was in der Sprache der Noten nun leise bedeutet. Michel Saß, der spätere Zweite, lief " forte ", also laut, oder wie Föckler erklärt : " Er hat ein hohes Tempo angezogen. " Das konnte der Staßfurter Concorde bis zum Ende nicht mehr ausgleichen. So blieb ihm bei den Hallen-Landesmeisterschaften am Wochenende in Halle-Brandberge der dritte Platz.  
 
Sebastian Föckler lächelte am Sonntag dennoch ein zufriedenes Lächeln, nach drei Jahren, die er nun unter der Regie von Frank Behnsch bei Concordia trainiert, hofft auch er, dass " der Knoten geplatzt " ist. Denn die Leistungen, die er am Wochenende gezeigt hatte, bestätigten bereits den guten Start ins neue Jahr bei den Bezirksmeisterschaften in Magdeburg. Wieder einmal konnte er sich über die 200 Meter steigern, diesmal lief er ein 25, 90 Sekunden. " Für die Halle bin ich damit zufrieden. " Aber solch eine Steigerung weckt auch Ziele. Föcklers Bestleistung über diese Distanz liegt ja bei 24, 81 Sekunden, und diese Zeit " soll nicht mehr lange Bestand haben ". Auch die 400 Meter-Bestleistung schleppt noch die magische Minuten-Grenze vor sich hin, auch die möchte eines Tages überwunden werden. In 64, 96 Sekunden, eben " piano ", war der B-Jugendliche auf Rang drei gelaufen, das kann er weitaus besser. " Da muss er einfach die Zähne zusammenbeißen ", sagt sein Trainer. Seine Bestzeit, aufgestellt in Magdeburg, liegt bei 62, 34 Sekunden. Auch im Weitsprung näherte er sich seiner zwei Jahre alten Bestmarke auf elf Zentimeter. " Endlich wieder ein Fünfer, das zeigt ihm, dass er es doch kann ", atmet Behnsch auf. Mit 5, 02 Metern belegte er wie über die 200 Meter den neunten Platz.  
 
Vor seinem ersten Finale am Sonntag konnte Benjamin Langer seine Aufregung nicht verbergen. Ein bisschen Adrenalin ist gut, weiß der A-Jugendliche, " zu viel Adrenalin ist es aber nicht ". Und so konnte ihn der zweite Platz irgendwie nicht zufriedenstellen. An dritter Stelle hatte er den Lauf bis zum Ende der zweiten Runde bestritten, dann zog er nach vorn, aber der Sieger, Patrick Kelling vom LAV Hallensia, hat " sein Tempo kontinuierlich durchgezogen ", da war es schwer für Langer, die fehlenden Meter aufzuholen. Mit 2 : 04, 94 Minuten sicherte er sich Silber. Frank Behnsch sagt : " In der B- und A-Jugend rückt das Feld immer enger zusammen, da kommt es auf die Tagesform an, um einen Glückstreffer zu landen. " Der absolute blieb an diesem Tag aus. Statt der angedachten fünf entschied sich Langer für drei Disziplinen und einen Einladungslauf über 60 Meter. Mehr ließ der Zeitplan nicht zu. Mit angezogener Handbremse machte sich Langer im Einladungslauf an den Start. In 7, 54 Sekunden belegte er den dritten Platz. Die Holzplakette wurde es im tatsächlichen Finale. Zeitgleich kam der Güstener mit Tobias Werner von der LG Altmark ins Ziel, wurde aber Vierter ( 7, 43 Sekunden ). Silber wurde es auch über die doppelte Hallenrunde. Über die 400 Meter ( 54, 38 Sekunden ) musste er Pascal Bensch ziehen lassen. Für Langer ist es das erste Jahr in der A-Jugend.  
 
Der Zeitplan in der W 15 war am Sonntag auch alles andere als günstig für das Programm von Lisa Stelmecke. Den Weitsprung musste sie nach dem zweiten Versuch, den sie mit 4, 66 Metern und dem sechsten Platz beendete, abbrechen, um sich auf das Speerwerfen zu konzentrieren. Den frühen Wechsel hatte die Concordin ganz sicher nicht bereut. Dabei war sie beim Versuch, der zum dritten Platz führte, auch noch ausgerutscht. " Sie konnte sich aber noch vor der Linie retten ", berichtet Behnsch, " und trotzdem hat sie so weit geworfen. " So weit zur persönlichen Bestleistung, die sie auf 24, 98 Meter hochschraubte. " Manchmal ", hat ihr der Trainer am Montag beim Training gesagt, " manchmal muss sie nur den inneren Schweinehund überwinden ".  
 
Wie das geht, egal wie nervös er war vor dem Finale über 1 000 Meter, kann ihr Stephan Törmer ( M 14 ) sagen. Der Hecklinger, jetzt in Diensten des SC Magdeburg, lief mitten in dem Magdeburger D-Zug, der in Halle Runde um Runde an der Spitze kreiste. Die Zwillinge Johannes und Lukas Motschmann ( SCM ) gaben das Tempo vor, beide starten in der M 15, ehe Stephan in der drittletzten Kurve auf lautstarker Anweisung seines Trainiers hin den Zwischenspurt einlegte und das Tempo konstant bis ins Ziel hinein stand. In 2 : 45, 73 Minuten absolvierte er die Strecke, vor einem Jahr hatte er an gleicher Stelle in 3 : 08 Minuten gewonnen. " Es war gut, dass die Motschmann-Brüder dabei waren ", sagte Stephan.  
 
Hinter dem Hecklinger Tom Behrendt liegt eine ziemlich schwere Zeit, das Wettkampfjahr 2008 war geprägt von Verletzungen, über den Jahreswechsel fiel er krankheitsbedingt aus. Und zuweilen wird sich Tom, ebenfalls beim SC Magdeburg, gefragt haben, ob das Glück überhaupt noch einmal zurückkehren will. Bei der Landesmeisterschaft hat er zumindest einen Anfang gemacht. Über die 60 Meter sicherte er sich in 7, 64 Sekunden die Bronzemedaille.  
 
Quelle: Volksstimme vom 28.01.2009
 
Klicks: 287 | Kommentare: 2
(Bilder anklickbar)

Lisa Stelmecke erreichte im Kugelstoßen den sechsten Platz, bevor sie sich im Speerwerfen Bronze sicherte.

Benjamin Langer verpasste über die 60 Meter nur knapp die Bronzemedaille, holte sich aber zweimal Silber. Fotos: Volksstimme
19.01.2009
Hallen-Bezirksmeisterschaften in Magdeburg
Föckler springt auf Platz zwei
 
Drei zweite Plätze und eine Bronzemedaille erkämpfte Benjamin Langer vom SV Concordia Staßfurt ( A-Jugend ) am Wochenende bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften in Magdeburg. Der nun eine Altersklasse höher startende Güstener musste sich über 400 Meter nur dem starken Ronny Heck vom SC Magdeburg geschlagen geben. Über 60 Meter war Tino Breuer aus Dessau schneller. Und im Weitsprung fehlten Langer 26 Zentimeter zur Bestmarke von Tobias Werner ( LG Altmark / 6,11 ). Ein Dauerduell im Kampf um den dritten Platz lieferte sich Sebastian Föckler ( B-Jugend ) mit Lucas Müller vom Schönebecker SC ( rechts ), in dem der Concorde über 60 und 200 Meter jeweils das Nachsehen hatte. Mit 4,89 Meter gewann Föckler die Silbermedaille im Weitsprung. Silber gewann auch Lisa Stelmecke ( W 15 ) im Kugelstoßen. Im Weitsprung verpasste sie den Bronzerang um sieben Zentimeter. Der ehemalige Concorde Stephan Törmer, der jetzt für den SC Magdeburg startet, gewann in der M 14 jeweils Silber über 60 Meter und Weitsprung. In seiner Paradedisziplin, die 1 000 Meter, ging er laut Ergebnisprotokoll des Veranstalters diesmal nicht an den Start.  
 
Quelle: Volksstimme vom 19.01.2009
 
Klicks: 284 | Kommentare: 3
06.12.2008
4. Nikolauslauf in Staßfurt
Und es werden immer mehr
 
Waren es vor vier Jahren nicht mal die Hälfte der Teilnehmer, sprengte der Zulauf von ca. 200 Aktiven, und das bei unangenehmem Nieselwetter, alle Erwartungen. Die Bode-Runners vom SV Concordia Staßfurt mit tatkräftiger Unterstützung der Triathleten und nicht zu vergessen Familie Rösler waren dem Ansturm gewachsen.  
 
Der Nikolaus gab traditionell den Startschuss, nachdem Elke Heitmann von den Staßfurter Stadtwerken allen Teilnehmern viel „Energie“ wünschte.  
Schon liefen etwa 20 Kindergartenkinder mit dem Nikolaus und teilweise an Muttis Hand eine halbe Stadionrunde. Angekommen an der Tribüne wunderten sich einige so über die Anfeuerungsrufe der Eltern, dass fast der Zieleinlauf verpasst wurde.  
Nun folgten die Grundschulkinder, die paarweise 15 Minuten liefen. Wie gewohnt, kamen hier die meisten Sportler von der Grundschule aus Hecklingen.  
Zwischendurch konnte man sich etwas mit heißem Tee aufwärmen und durfte dabei nur nicht die Ankunft seines Laufpartners nicht versäumen. Endlich kamen die letzten Sekunden: drei, zwei, eins und Stopp. Nun wurden schnell die gelaufenen Meter vermessen und schon warteten die Großen ungeduldig auf ihren Start.  
Die Läufer ab elf bzw. 14 Jahren mussten nun 30 bzw. 60 Minuten paarweise absolvieren.  
Inzwischen wurden die Sieger bei den Grundschülern verkündet:  
Laura Hanemann und Laura Berner (AK 6-8/ 7 Runden), Arvid Michaelis und Julian Günther ( AK 6-8/ 8 Runden), Michelle Seidel und Lena Brake (AK9-10/ 8 Runden) und Dennis Mewes mit Maximilian Gehrke (AK 9-10/ 8 Runden).  
Die Großen drehten immer weiter ihre Runden. Die Bahn war gefüllt wie noch nie.  
Die meisten Teilnehmer in diesem Starterfeld stellte wieder das Dr.-Frank-Gymnasium Staßfurt. Beim Wechsel musste jeder konzentriert nach seinem Partner Ausschau halten. Leichter hatten es da schon die Güstener Nikoläuse Uwe Langer und Rene Reuter, die mit Rauschebart und Rute unterwegs waren. Sie konnten zwar am Ende nicht das Rennen gewinnen, durften aber für ihre Kostüme eine Flasche Wein mit nach Hause nehmen.  
Die Siegerteams über 30 Minuten waren: Konstanze Apel und Friederike Günther (AK11-13 / 18 Runden) und Stephan Törmer und Martin Wille (AK 11-13/ 19  Runden). Bei den Paaren ab 14 Jahren über 60 Minuten gewannen:  Corinna Berg und André Sommer (Mixed / 44 Runden), Karin Taraba und Vinora Ramdor (Frauen/ 35 Runden) und Florian Börner mit Benjamin Langer (Männer / 42 Runden).  
Alle Teilnehmer konnten sich wie jedes Jahr über Urkunden, Gutscheine und Sachpreise von den Stadtwerken Staßfurt, vom Gaensefurther Schlossbrunnen und der DAK Staßfurt  und diesmal erstmals vom Salzlandcenter Staßfurt freuen.  
 
Danke an alle Sponsoren, Unterstützer und Helfer, die diese Veranstaltung möglich machten.  
 
Weitere Bilder auch unter www.svensbilder.de.
 
Klicks: 647 | Kommentare: 3
(Bilder anklickbar)

Der Nikolaus eröffnete die Veranstaltung mit dem Startschuss für die Vorschulkinder.

Die 6-10 Jährigen mussten paarweise 15 Minuten  laufen.

Emsiges Treiben auf der Laufbahn.

Wechsel bei den Stundenläufern. Im Vordergrund die Sieger der AK ab 14 männlich, Florian Börner und Benjamin Langer

Uwe Langer und Rene Reuter benutzten eine Nikolausrute als Staffelstab und wurden für diese nette Idee mit einem Preis geehrt.

Die Sieger der Altersklasse ab 14 weiblich.
03.12.2008
Intersport-Meeting in Magdeburg
Letzter Hallen-Wettkampf des Jahres
 
Zum 14. Intersport-Meeting des MLV ‚Einheit’ in der Leichtathletik-Halle nach Magdeburg reisten 7 junge Leichtathleten, die für den SV Concordia an den Start gingen. Die Teilnahme an diesem letzen  Hallen-Wettkampf des Jahres gehört für die Staßfurter schon seit vielen Jahren zur Tradition.  
Am Vormittag waren die Jüngsten bis 11 Jahre im Einsatz. Der Veranstalter beschränkte sich diesmal wegen der großen Teilnehmerfelder nur auf die Laufdisziplinen und so starteten die Schützlinge von Joachim Rösler alle im Sprint über 50 m.  
Gegen eine starke Konkurrenz setzte sich Nico Ringström in der männlichen Altersklasse 8 durch. Mit einer Zeit von 9,12 s erkämpfte er sich den 3. Platz. Nachdem er auf der 1000 m Strecke lange in Führung lag, reichten zum Schluss seine Kräfte nicht mehr und er wurde Siebter. Mit hauchdünnem Abstand hinter Nico kam beim Sprint Chris Tinter ins Ziel. Mit 9,13 s stand für ihn Platz 4 zu Buche.  
Der dritte im Bunde der 8Jährigen war Felix Bartsch. Beim Sprint reichten seine 9,63 s leider nicht für den Endlauf. Dafür aber konnte er sich im 1000 m Lauf über eine Urkunde für den dritten Platz und eine Zeit von 4:11,34 min. freuen.  
In der AK w9 legte Lea Wienert mit 8,86 s eine Super-Zeit hin. Schade nur, dass sie damit nicht in den Endlauf kam. Ihre 800 m Zeit von 3:18,38 min. bedeutete Platz 9.  
 
Der Nachmittag war dann den Sportlern ab 12 Jahre vorbehalten. Hier siegte Benjamin Langer in der männlichen Jugend B mit einer sehr guten Zeit von 7,32 s im 60 m Sprint. In der 200 m Distanz schaffte er Platz 2 mit 24,28 s und landete auch auf der 800 m Strecke mit 2:14,28 min. auf dem zweithöchsten Treppchen.  
Sebastian Föckler qualifizierte sich mit 7,99 s leider nicht für den Endlauf über 60 m. Auf der 200 m Distanz wurde der B-Jugendliche mit 27,14 s Siebter.  
Der 13jährige Stephan Törmer bot bei seinem letzten Wettkampf für den SV Concordia noch einmal eine Glanzleistung. Besonders in seiner Paradedisziplin 1000 m zeigte der Landesmeister durch eine erhebliche Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit auf 2:50.30 min. was er unter optimalen Trainingsbedingungen leisten kann. In weiteren 2 Disziplinen, dem 60 m Sprint und 60 m Hürden wurde er jeweils Dritter, mit 8,14 s sowie mit 10,24 s. Die 300 m Distanz beendete Stephan mit 41,80 s und Platz 5. Wünschen wir dem ehrgeizigen talentierten Jungen, dass seine Gesundheit weiterhin mitspielt und er einmal ein ganz Großer wird.  

 
Klicks: 248 | Kommentare: 1
(Bilder anklickbar)

Start zum 1000 m Lauf mit Nico Ringström (r.) und Felix Bartsch (2.v.l.).

Nachdem Nico lange führte wird er hier von Felix bald überholt.

Im 50 m Sprint freute sich Nico über einen 3. Platz.

Felix Bartsch schaffte es beim 1000 m Lauf auf das Treppchen und wurde Dritter.

Weitere News findet man im Forum bzw. über unsere Newssuche.


~http://www.concordia-stassfurt.de~
:: © 2003-2007 Stefan Rösler ::